Tagebuch der Ernte 2020

Nach dem letzten Tag heisst  es aufräumen, abrechnen, Bilanz ziehen. Es war eine sehr positive Ernte. Das Ernteteam war gut drauf. Wir haben viel geschwatzt und gelacht und natürlich auch viel geerntet. Insgesamt hat das Team 426 Stunden gearbeitet. Das Wetter hätte nicht angenehmer sein können und last, but not least waren die Oliven gesund und zahlreich. Wir rechnen mit einer sehr guten Ölqualität.
Die Leitern sind nun verstaut und das Öl wartet in unserem Tank in der Ölmühle auf die Abfüllung, die noch im November erfolgen sollte. Sobald das Öl in Horgen eintrifft, werden wir informieren.

 

Ernte 2020 / Tag 16 / 6. November

Unser 16. und letzter Erntetag. Wir hängen unsere Erntekleider an den Nagel bzw. an den vertrockneten Feigenbaum.  In der Mühle wird unser letzter Tagesertrag gepresst.

Ernte 2020 / Tag 15 / 5. November

Mit der steigenden Zahl der Erntetage wird die Pause immer wichtiger. Die Squadra ist nicht mehr taufrisch, aber immer noch gut gelaunt und geht gestärkt in die zweite Halbzeit.

Ernte 2020 / Tag 14 / 4. November

Netze sind weitere wichtige Arbeitsmittel für die Olivenernte. Um mit Schwung in den neuen Erntetag starten zu können, müssen sie noch am Vortag ausgelegt werden. Die Netzarbeit ist nicht zu unterschätzen. Die Grösse und die Wuchsart des Baumes bestimmen die Anzahl und die Masse der Netze. Es bewährt sich, wenn einer der Netzausleger die Führung übernimmt. Das hilft Kraft und Nerven sparen.  

Ernte 2020 / Tag 13 / 3. November

Um die Oliven direkt vom Baum zu kämmen bzw. ernten, verwenden wir Handrechen aus Plastik. Für die gut erreichbaren Oliven genügen solche ohne Stiel. In den oberen Regionen sind Händchen mit Stiel von Vorteil, da man mit diesen die Fruchtäste zu sich heranziehen und dann die Oliven abkämmen kann.

Ernte 2020 / Tag 12 / 2. November

Das Ernteteam erhält mit Luigi aus Maruggio weitere Verstärkung. Luigi ist hauptsächlich  für die Potatura, für den Baumschnitt unserer Bäume zuständig. Seit Jahren unterstützt er uns aber auch bei den Erntearbeiten. Seit er weiss, was es bedeutet, die Oliven direkt mit Handrechen vom Baum zu kämmen, schneidet er die Bäume entsprechend erntefreundlich. Der Teamzuwachs motiviert und so geht es ordentlich zur Sache.

Ernte 2020 / Tag 11 / 1. November

Resa ist nicht die Frau vom Ölmüller, die heisst Rosi. Resa ist die Ölausbeute, d.h. der prozentuale Anteil Öl, der aus den Oliven extrahiert wird. Die Resa hängt von vielen Faktoren ab. Unter anderem von der geografischen Lage des Olivenhains, vom Klima, von der Bodenbeschaffenheit, von der Olivensorte und vor allem vom Reifegrad der Oliven. Je reifer die Olive, je höher die Resa. Bei unseren Extra-Vergine-Oliven beträgt die Resa ca. 10 %. Mit anderen Worten erhalten wir aus 10 kg Oliven 1 kg Olivenöl, was, bei einer Dichte von 0.916, etwa 1.09 Liter entspricht. Oder anders rum gesagt, brauchen wir für einen Liter unseres Öls etwa 9,2 kg Oliven.

Unsere ½ l – DeMarundia-Flasche enthält also 4,6 kg Oliven, was ungefähr 3‘100 Oliven entspricht.   

Ernte 2020 / Tag 10 / 31. Oktober

Die Mühlsteine des Frantoio drehen sich nun pausenlos. Unsere Tagesernte wird von Giro mit dem Gabelstappler zur Waage gebracht. Dann werden die Oliven  in den Trichter gekippt,  von Ästchen und Blättern befreit und kommen schliesslich unter die Räder.

Ernte 2020 / Tag 9 / 30. Oktober

Als Nordländer staunen wir über die Oktobervegetation im Olivenhain. Ein grüner Park, ein Olivenpark; dies aber erst seit wenigen Wochen, denn  der heurige Sommer war heiss. Noch Mitte September war der Hain strohig trocken. Es herrschte la siccità, die Dürre. Dann endlich gegen Ende September fällt der ersehnte Regen und in wenigen Tagen grünt es um die Olivenbäume.

Ernte 2020 / Tag 8 / 30. Oktober

Unsere Squadra erhält Verstärkung. Annarös und Walter Brändle greifen ins Erntegeschehen ein. Die Freunde aus Wattwil ernten seit über 10 Jahren für DeMarundia. Wetter und Stimmung sind prächtig.   

Ernte 2020 / Tag 7 / 28. Oktober

Früh morgens zeigt sich das Wetter nicht eben erntefreundlich. Das nehmen wir aber gelassen, denn heute ist in Maruggio Markttag und so decken wir uns mit Früchten für die nächsten Arbeitstage ein. Dann bessert das Wetter und wir nehmen die Ernte wieder auf. Langsam gestartet sind wir achtsamer, auch für die Tierwelt im Olivenhain-Biotop. Viele Tiere sieht man nicht auf den ersten Blick. Sie sind gut versteckt oder raffiniert getarnt. Wie etwa die Stabschrecke.

Ernte 2020 / Tag 6 / 27. Oktober

Heute ernten wir in jenem Bereich des Olivenhains, wo diesen Winter der grosse Baumschnitt, die „Potatura“, fällig wird. Die Bäume haben seit dem letzten Schnitt ordentlich ausgeschlagen. Die obersten, schwer behangenen Fruchtäste ragen steil in den Himmel und sind auch mit unseren grossen Leitern nicht mehr erreichbar. Wir schneiden sie mit unserer Teleskop-Schneidegiraffe und kämmen die Oliven bequem ins Netz.   

Ernte 2020 / Tag 5 / 26. Oktober

Jetzt geht auch die Sonnenuhr wieder richtig und zeigt unseren Arbeitsbeginn bei hellstem Sonnenschein korrekt an. Und ab uf d’Bäum.

Erntepause / 25.Oktober

Ernte 2020 / Tag 4 / 24. Oktober

Wie jeden Erntetag steigen wir heute dutzende Mal „Leiterli uf und Leiterli“ ab. Unsere Leitern sind top: sie haben wenig Gewicht, sind konisch und daher sehr standfest. Das müssen sie auch sein, denn es reicht völlig, wenn die Oliven runterfallen.   

Ernte 2020 / Tag 3 / 23. Oktober

Der dritte Erntetag beschert uns weiterhin schönes Wetter. So zeigen sich denn die Olivenhaine von ihrer Sonnenseite und lassen ihren Wert als Biotop erahnen. Auffallend sind auch die zahlreichen Cucuruzzi, wie die Einheimischen die Steinhaufen nennen. Um im Frühsommer das Gras schneiden  und im Herbst die Oliven besser ernten zu können, werden herumliegende Steine zu diesen attraktiven Gebilden geschichtet. Eine kreative Arbeit! Die Cucuruzzi sind Wohnort für Vieles, das da kreucht und fleucht.  

Ernte 2020 / Tag 2 / 22. Oktober

Auch heute erleben wir einen freudigen Erntetag und bringen 11 Kisten Oliven mit unseren PW’s zur Ölmühle. Dort ist noch nicht viel los. Die Oliven haben das richtige Reifestadium für ein hochwertiges Extra-Vergine-Öl erreicht, lassen sich aber nur schwer von den Ästen trennen. Die grossen Schüttel- und Rüttelerntemaschinen sind deshalb noch nicht ausgefahren. Gegenwärtig bringen also nur wenige Bauern, welche wie wir die Früchte mit Handrechen direkt vom Baum ernten oder allenfalls mit kleinen „Schüttlern“ arbeiten, Oliven in die Mühle. Die grossen Maschinen werden wohl erst nach Allerheiligen ausfahren und bis diejenigen „ernten“, die warten, bis die Früchte zu Boden fallen, dürfte es Dezember werden.  

Ernte 2020 / Tag 1 / 21. Oktober

Bei Tagesanbruch eröffnen wir die Ernte 2020. Die Leitern sind gestellt und schon bald weicht die romantische Morgenstimmung einer bäuerlichen Betriebsamkeit.  Wir erleben einen perfekten Starttag.

Ernte 2020 / Tag 0 / 20. Oktober

Unsere Ölmühle hat heute ihren Betrieb aufgenommen. Wir beginnen morgen mit der Ernte. Dafür haben wir einige Bäume ausgewählt, deren Früchte erntereif sind und bei denen sich ein „Netzauswerfen“ lohnt.

6 Gedanken zu „Tagebuch der Ernte 2020“

  1. Hallo ihr beiden, diese Morgenstimmung .. einfach wunderbar. Auch wenn alles sehr nach Arbeit aussieht.. was ja auch Spass macht.. wollte euch nämlich schon anrufen, um mit Harm und euch mal abzumachen. Und … wir brauchen Öl-Nachschub!! Dringend!! Wann kommt ihr wieder in die Schweiz?? Nicht, dass sie euch nicht mehr reinlassen… Corona hat uns leider wieder im Griff. Hoffen wir auf baldige bessere Zeiten! Es grüssen Jutta und Ingo

  2. Danke für die wunderbaren Bilder und eure Infos zu eurem feinen Olivenöl. Darum ist euer Öl auch soooo gut. In Griechenland pressen sie die heißen Oliven und brauchen nur ca 4kg Oliven für 1 lt Öl. Das ist der Unterschied natürlich auch in der Qualität. Freuen uns schon auf die neue Ernte. Lg Sandra

    1. Meinrad Decurtins

      Deine Rückmeldung freut uns, liebe Sandra, danke! Ja, es gibt verschiedene Arten der Ölgewinnung mit dem entsprechenden Einfluss auf die Quantität wie auch -und das ganz besonders- die Qualität. Auch wir freuen uns auf das neue Öl.
      tanti saluti aus Bellapuglia
      Esther und Meinrad

Schreibe einen Kommentar